Gitarrensaiten

Alles über die wohl coolsten Musik-Instrumente

Gitarrensaiten

Beitragvon Herbert Hooke » Fr Sep 01, 2017 10:05 am

Welche Saiten benutzt ihr für einen knackigen "Twang" und wie oft wechselt ihr diese?
The Cruncher
Herbert Hooke
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 325
Registriert: Mi Aug 31, 2005 9:23 pm
Wohnort: Wilhelmshaven

Re: Gitarrensaiten

Beitragvon novamax » Sa Sep 02, 2017 7:43 am

Für Surf hatte ich erst JM/Jag 11er/12er Pyramids, dann 10er/11er Thomastik Infields (fand ich etwas weicher). Generell finde ich den Übergang der drei Manteilsaiten zu den plain Saiten etwas schrill (dem kommt man zwar mit Vol9/Ton7 oder so bei, aber ist nicht ideal). Aktuell habe ich auf der JM 10er Halfwounds drauf (hab ich nur von Daddario gefunden). Aber der erhoffte Effekt des ausgeglicheneren Klangs blieb leider aus, und ich mag die Haptik der Flats lieber, daher werden es wohl wieder die TI Flats.

Alles immer mit dem Hinweis, dass es Squier VMs sind - AV(RI)s, CLs, 60RWs, CPs oder MIJs mögen wg. PUs oder Hardware etwas anders reagieren.

Für meine CVTL Tele (Twang) würde ich eher 10er Elixier Rounds nehmen, vielleicht auch die Daddario Halfwounds. Da ich etliche Gitarren bei wenig Spielzeit habe, spielt Haltbarkeit halt schon eine große Rolle.
Zuletzt geändert von novamax am Di Sep 19, 2017 11:05 pm, insgesamt 2-mal geändert.
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin

Re: Gitarrensaiten

Beitragvon nivram » Mo Sep 04, 2017 1:29 pm

Seit ich diese nanobeschichteten Elixir-Saiten spiele, wechsle ich nur noch ca. alle halbe Jahre. Die sind zwar etwas teurer, aber den drahtigen Twang behalten sie wesentlich länger als alle anderen. Habe auch mal nanobeschichtete Saiten einer anderen Marke probiert; die klangen aber von Anfang an nicht so brillant.
nivram
Grommet
Grommet
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo Mär 21, 2016 6:49 pm
Wohnort: Bayern

Re: Gitarrensaiten

Beitragvon Herbert Hooke » Di Sep 05, 2017 9:37 am

für die JM verwende ich D'Addario Nickel Wound 010 oder 011. Die Saitenstärke hängt von dem Stück ab, dass ich aufnehmen will. Meine Blade ist immer mit 009 desselben Herstellers bestückt, die Strats entweder mit 009 oder 010, je nach Bedarf.
Da ich seit ein paar Jahren sehr viel spiele, verlieren die Saiten relativ schnell an Brillianz. Allerdings habe ich immer einen kompletten Satz "abgenudelter" Saiten in der Schublade, wenn es denn mal stark nach 50erJahre Garage klingen soll.
Die nanobeschichteten Elixir-Saiten werde ich aber auf jeden Fall auch mal testen.
The Cruncher
Herbert Hooke
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 325
Registriert: Mi Aug 31, 2005 9:23 pm
Wohnort: Wilhelmshaven

Re: Gitarrensaiten

Beitragvon surfing-matze » Di Sep 19, 2017 8:50 pm

Och ich lass die inzwischen fast ewig drauf :lol:

Hab auf einigen Äxten Rotosound Nickelsaiten - 12er = purples und 11er = reds
Die klingen nicht so spitz, aber irgendwie mag ich sie sehr. Ich hab die mir mal zugelegt, weil der Ivan von Madeira sie in höchsten Tönen gelobt hat. Sind auf jeden Fall sehr gut. Pyramids will ich mal testen, hab welche da, aber kamen noch nicht zum Einsatz. Chromes (daddario 12er) hatte ich auch schon oft und war zufrieden - aber viele schwören bei flats ja auch auf pyramids oder Thomastik...

Ich versuche, nach dem spielen die saiten immer gut abzuwischen, dann halten sie deutlich länger. Manchmal vergisst mans halt ;)... Aber dass ich Saiten > 1 Jahr drauf hab, kommt nicht selten vor.
surfing-matze
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 348
Registriert: Sa Feb 14, 2009 11:49 pm

Re: Gitarrensaiten

Beitragvon Herbert Hooke » Do Sep 21, 2017 11:14 am

Das Reinigen der Saiten erhöht ganz sicher deren Lebensdauer. Ich hatte das früher allerdings nicht gewußt, später hatte es mich weniger interessiert, und heute vergesse ich das immer.
The Cruncher
Herbert Hooke
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 325
Registriert: Mi Aug 31, 2005 9:23 pm
Wohnort: Wilhelmshaven


Zurück zu Instrumente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron